Samstag, 18. April 2015

Das Fundament

Der Wilhelm Goldmann Verlag, später nannte er sich dann nur noch Goldmann Verlag, hat - natürlich nach Heyne, dazu ein anderes mal [Update: Und Fischer, die 2018 auf 18 Ausgaben gekommen sind] - mit zwölf unterschiedlichen Romanen die meisten Ausgaben von Philip K. Dick herausgegeben: Die 17 Ausgaben gliedern sich dabei in fünf Serien. Zunächst sind das von 1970-1971 vier Bände in der Serie Goldmanns WELTRAUM Taschenbücher, noch ohne ISBN-Nummern, die erst kurz danach eingeführt wurden:
  • Die seltsame Welt des Mr. Jonesungekürzt
  • Hauptgewinn, die Erde, übersetzt von Hans-Ulrich Nichau
  • Und die Erde steht stillübersetzt von Hans-Ulrich Nichau
  • Zehn Jahre nach dem Blitz, ungekürzt
Bald danach, 1972-1973, erscheinen zwei weitere Romane in der jetzt in Goldmann Science Fiction umbenannten Reihe:
  • Die rebellischen Roboter
  • Vulkan 3ungekürzt
1975 sind dann die vier Bände aus der WELTRAUM Taschenbücher Serie in neuer Auflage mit neuem Umschlagbild, aber alter Verlagsnummer und altem Erscheinungsdatum erschienen. Auch das Design lehnt sich noch an die ersten Ausgaben an. Sie enthalten keinen Hinweis darauf, dass es sich um eine Neuauflage handelt. Allerdings haben sie eine ISBN-Nummer, so dass die Ausgaben sich klar als Neuauflagen identifizieren lassen. In keinem der früher Bücher von Goldmann gibt es sonst Angaben zur Auflage.
Zwei Ausgaben von Zehn Jahre nach dem Blitz von Philip K. Dick bei Goldmann
1977 sind dann zwei weitere Bände in etwas modernisiertem Design veröffentlicht:
  • Die Zeit läuft zurück
  • Nach dem Weltuntergang 
Goldmann wurde 1977 von Random House, d.h. Bertelsmann übernommen; ein Schicksal das 2004 auch Heyne traf. Nach der Übernahme erschienen noch weitere vier Romane, die sich in der Nummerierung, jetzt fünfstellig, und auch deutlich im Umschlagdesign unterscheiden. Es gibt jetzt auch Angaben zur Auflage in jedem Band. Zeitlose Zeit erschien 1985 als letzter Beitrag in einer neuen Ausgabe, wieder mit neuem Umschlagbild, neuem Preis und dem Hinweis 3. Auflage.
  • Das Globus-Spiel
  • Das Labyrinth der Ratten
  • Die Mehrbegabten
  • Zeitlose Zeit (in zwei Ausgaben mit unterschiedlichem Titelbild)
Das Globus-Spiel und Das Labyrinth der Ratten von Philip K.
Dick bei Goldmann, zwei Singles - weitere deutsche
Ausgaben dieser Romane gibt es nicht.
Zwei von den vier hier erschienen Ausgaben, Das Globus-Spiel und Das Labyrinth der Ratten, sind bisher nicht wieder erschienen. Gerade Das Labyrinth ist daher manchmal etwas schwieriger einigermassen günstig in guter Erhaltung zu beschaffen. Tatsächlich ist das ein Phänomen, das - verständlicherweise - öfter zu beobachten ist: Alte Ausgaben werden eben auch zum Lesen gekauft und so werden gewisse Bücher mehr nachgefragt, weil es sie nur in einer (deutschen) Ausgabe gibt. Das gilt sicher zum Teil auch für die Edition Phantasia Ausgaben, war aber sehr deutlich bei den Kurzgeschichten zu sehen, bei denen die Preise sowohl für die Haffmans-Ausgaben als auch für die Zweitausendeins-Ausgaben stark eingebrochen sind als Zweitausendeins eine neue Auflage herausgegeben hat.
Zwei Ausgaben von Zeitlose Zeit bei Goldmann, die
erste Auflage von 1978 links und die abweichende
dritte Auflage von 1985 rechts
Die Goldmann-Ausgaben, speziell die frühen, haben den - wohl verdienten - Ruf, arg gekürzt zu sein, soweit sie nicht explizit als ungekürzt gekennzeichnet sind. Die Übersetzung von allen Ausgaben bis auf zwei sind von Tony Westermayr. Die anderen beiden, von Hans-Ulrich Nichau übersetzen Romane, tragen in der ersten Auflage die Angabe Herausgegeben unter wissenschaftlicher Beratung von Herbert W. Franke. Franke hatte zu diesem Zeitpunkt bei Goldmann seine ersten sechs Science Fiction Bücher veröffentlicht, daher ergab sich wohl die Beratung, die sich auch in anderen Ausgaben der Reihe findet. Leider bleibt mir unklar, worin diese Beratung bestand. In den Neuauflagen der Romane fehlt der Verweis.
Für jeden Dick-Leser und -Sammler sind die Goldmann-Ausgaben ein schöner Grundstein einer Sammlung, da sie, auch in passabler Erhaltung, recht einfach zu finden sind und es hier keinerlei Ausnahmen und Spezialitäten gibt. Einzige kleine Schwierigkeit ist zunächst vielleicht die Zuordnung der Ausgaben bzgl. erster und zweiter Ausgabe, da diese im Buch bei den frühen Bänden nicht kenntlich gemacht sind. Das trifft übrigens durchaus auch antiquarische Angebote, ohne Bild sollte man beim Kauf also vorsichtig sein, welche Ausgabe man da wirklich kauft: Auch wenn da Jahr: 1971 steht, steckt da vielleicht die zweite Auflage von 1975 dahinter.
Hier noch mal die Goldmann-Ausgaben im Überblick.
Der Web-Tipp ist die Bibliographie deutschsprachiger Science Fiction-Stories und Bücher, eine einmalige Quelle, da dort nicht nur alle Romane und Ausgaben von Dick, sondern auch Kurzgeschichten und Rezensionen gesammelt sind - und eben nicht nur zu Dick, sondern zu (fast) allen Autoren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen