Samstag, 12. März 2016

Zum Ersten

The Magazine of Fantasy and Science Fiction, December
1954 enthält die Geschichte The Father-Thing von
Philip K. Dick in Erstausgabe 
Von Philip K. Dick sind über 120 Kurzgeschichten veröffentlicht, wieviel es genau sind, hängt davon ab, was genau eine Kurzgeschichte ist. The Complete Stories of Philip K. Dick von Subterranean z. B. bieten über die 118 kanonischen Kurzgeschichten exklusiv ein einseitiges Fragment mit dem Titel Menace React, das es übrigens auch noch nicht ins Deutsche geschafft hat. Weiterhin gibt es in Magazinen erschienene Novellen wie A. Licoln, Simulacrum, die später als Roman erschienen sind sowie Kurzgeschichten, die später zu Romanen erweitert wurden, wie Cantata 140 - und natürlich Essays, Reden und Briefe. Unzweifelhaft definieren aber die Collected Stories in der Underwood-Miller-Ausgabe den Kanon, alle anderen Texte bedürfen einer gesonderten Betrachtung, in meinem Katalog führe ich sie deshalb separat.
Nach diesem Vorwort gestehe ich eine weitere Passion, das Sammeln von Erstausgaben dieser Kurzgeschichten von Dick. Wunderbar katalogisiert sind diese natürlich im Philip K. Dick Bookshelf und in Buchform in Precious Artifacts 2 - und auf verschiedenen anderen Seiten. Und praktisch alle dieser Ausgaben lassen sich auch relativ leicht finden, da die entsprechenden Magazine stark gesammelt und daher auch rege gehandelt werden. Und letztlich sind die Ausgaben trotzdem auch nicht wirklich teuer - wenn man die Portomauer ignoriert. Schwierig wird es, wenn man günstige, gut erhaltene Exemplare finden möchte. Ausgaben wie die hier gezeigte von The Magazine of Fantasy and Science Fiction finden sich auch von deutschen Anbietern regelmässig - selten. Aber Geduld zahlt sich aus, wie das gezeigte Exemplar beweist, dass zu akzeptablem Preis und in ausgezeichnetem Zustand dieser Tage in meiner Sammlung angekommen ist.
Zwischen Dicks Anfängen 1951 und seiner letzten Kurzgeschichte 1982 sind zwölf Kurzgeschichten im Magazine erschienen, so Dicks erste verkaufte Geschichte Roog oder das - natürlich unter dem Titel Total Reall - mehrfach verfilmte We Can Remember It For You Wholesale. Einer der beiden Herausgeber, Anthony Boucher, gab in seinem Haus in Berkeley regelmässig Seminare über das Schreiben von Science Fiction, die auch Dick früh besuchte - und so seine erste Geschichte schreiben und dann verkaufen konnte.
Später hiess The Magazine of Fantasy and Science Fiction nur noch Fantasy and Science Fiction und existiert unter diesem Namen immer noch. Zeitweise war das and auch durch & ersetzt, genauer nachlesen lässt sich das im nur in Englisch vorhandenen Wikipedia-Eintrag, der hier der Vollständigkeit erwähnt sei - mit der Anmerkung, dass Dick dort nicht bei der Liste der Notable Authors aufgeführt ist, trotz der Relevanz für und von Dick. Schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen