Samstag, 26. März 2016

Cover Autor

Science Fiction Times 5/1984 mit
einem Titelbild von Barclay Shaw
In einem Blogeintrag vor einigen Wochen habe ich mich - wieder - mit der Sciene Fiction Times beschäftigt, nachdem ich noch einige Beiträge über und sogar von Philip K. Dick finden konnte. Relativ zufällig fand sich dabei auch ein Bild des Covers der Ausgabe 5/1984, das eine Übereinstimmung mit einer aktuellen russichen Erwerbung hat. Ohne diese Übereinstimmung wäre mir der Bezug auf Dick wohl auch nicht aufgefallen, zumal mir dieses Motiv nicht bekannt war.
Die russische Ausgabe von
Flow My Tears, the
Policeman Said, 2001 bei
AST
Einige Bücher zeigen ja Motive, in denen auch der Autor abgebildet ist, so etwa Kosmische Puppen und andere Lebensformen von Heyne (1986), die erste Auflage von Die Welten des Philip K. Dick von Bastei-Lübbe (1985) und Dieser Mann ist leider Tot von Michael Bishop, bei Heyne (1991).
Eine Suche bei den amerikanischen Ausgaben brachte dann die Quelle dieser doch sehr speziellen Cover zutage. In den Jahren 1984/85 sind beim amerikanischen Verlag Bluejay fünf Bände mit Titelbildern, die Dick zeigen, erschienen:
  1. Clans of the Alphane Moon (1984)
  2. Time out of Joint (1984)
  3. The Penultimate Truth (1984)
  4. The Zap Gun (1985)
  5. Dr. Bloodmoney (1985)
Die überarbeiteten Motive wurden einige Jahre später ebenfalls für die Cover der entsprechenden Ausgaben bei Carroll & Graf verwendet.
Kosmische Puppen und
andere Lebensformen
 
(1986)
Heyne
Die Titelbilder sind von Barclay Shaw, einem im Bereich Fantasy und Science Fiction sehr produktiven Künstler, der sich mit diesen gelungenen Motiven in der Dick-Gemeinde ein Denkmal gesetzt haben dürfte. Das besondere an den Bildern ist wohl, dass Dick Teil des Geschehens ist und nicht daneben steht. Das ist wohl für Dick und die Verbindung, die er zu seinem Werk hat, eine passende Darstellung.
Weniger offensichtlich ist, dass von Shaw auch das Cover für die Erstausgabe von In Milton Lumky Territory (1985) bei Dragon Press ist. Im Universum des dickköpfigen Sammelns taucht er noch mit dem Cover der Erstausgabe von Dr. Adder von K. W. Jeter auf, dass 1984 auch bei Bluejay herausgekommen ist.
Die fünf Cover von Bluejay sind auch noch in weiteren Ländern verwendet worden, wenn auch für andere Bücher von Dick; finden liessen sich (und die List ist sicher nicht vollständig):
  • Пролейтесь, слезы.... (2001), AST; russische Ausgabe von Flow My Tears, the Policeman Said. ISBN 5-17-004966-8
  • Blade Runner (1985), französische Ausgabe 
  • Simulacres (1985), französische Ausgabe von The Simulacra
  • Ελεύθερη ραδιοφωνία Άλμπεμουθ (2000), Parsec, griechische Ausgabe von Radio Free Albemuth. ISBN-13 978-960-8135-02-4
  • Cuentos Completos, Martinez Roca, spanische Ausgaben der Collected Stories in drei Bänden:
    • Aqui Yace El Wub (1989)
    • La Segunda Variedad (1993)
    • El Padre-Cosa (1994)
    Die Welten des Philip K.
    Dick
     (1985), Bastei Lübbe
    mit einem Bild von Barclay
    Shaw
  • Michael Bishop: La ascensión secreta (1991), spanische Ausgabe von The Secret Ascension
Die Science Fiction Times 5/1984 enthält übrigens sonst weiter kein Wort zu Dick, erst 6/1984 enthält eine Spalte Philip K. Dick-Boom ungebrochen, die auch auf die Bluejay-Ausgaben, die Titelbilder und den Künstler Berkley Shaw (sic.) hinweist.
Die Ausgabe 6/1982, die sich komplett Dick widmet, hat ein schönes Foto von Dick auf dem Cover - und ist auf jeden Fall eine Bereicherung für jede Sammlung und sie ist daher auch schon in diesem Blog aufgetaucht.
Auch sonst gibt es einige deutsche Ausgaben, die Dick auf dem Titel abbilden:
  • Valis (1984), Moewig
  • Die göttliche Invasion (1984), Moewig
  • Die seltsamen Welten des Philip K. Dick (1984), Corian
  • Eine Spur Wahnsinn (1986), Luchterhand
  • Willkommen in der Wirklichkeit (1990), Heyne 
  • Lawrence Sutin: Göttliche Überfälle (1994), Frankfurter Verlagsanstalt
  • Sämtliche 118 SF-Geschichten (2008), zweitausendeins. In fünf Bänden
  • Sämtliche 118 SF-
    Geschichten
    (2008),
    bei zweitausendeins:
    Band 1
  • Blade Runner, Ubik, Marsianischer Zeitsturz (2009), Heyne, Sammelband 
Darüber hinaus gibt es noch zahllose internationale Ausgaben die Dick in irgendeiner Art auf dem Cover haben. Bei anderen Autoren ist das für Biographien und vielleicht noch Sammlungen wohl typisch, bei Romanen jedoch ungewöhnlich. Aber natürlich ist Dick auch kein gewöhnlicher Autor.
Für mich sind Bücher, die Dick auf dem Cover haben, schon immer attraktiv gewesen, gezielt gesammelt habe ich sie nicht; das soll sich jetzt ein wenig ändern und ich nehme die Titel wenigstens in den Katalog auf...
Zum Schluss mal wieder ein Link auf einen Artikel über Cover internationaler Dick-Ausgaben, hier ist auch ein Shaw-Cover zu sehen. Man hat sich die Mühe gemacht, die jetzt dysfunktionale Seite PhilipKDick.com im Internet Archive auszugraben. Mal sehen, ob der Trust die Seite jemals wieder anbietet; nicht jeder findet seinen Weg zum Internet Archive. Die Seite ist jedoch älter, neuere Ausgaben, gerade die russischen Ausgaben, finden sich dort nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen