Samstag, 4. November 2017

Ullstein

Ein Verlag, der in diesem Blog noch nicht gewürdigt wurde, ist der Ullstein Verlag. Der Hauptgrund dafür ist, dass Ullstein nicht viel von Philip K. Dick veröffentlicht hat, allerdings doch mehr als nur eine Einzelausgabe daher folgt hier jetzt doch noch ein Beitrag. Insgesamt sind zwei Romane und fünf Kurzgeschichten erschienen.
Ullsteins Science Fiction Stories 27, 28, 64 und 88 mit Kurzgeschichten von Philip K. Dick,
hier in der typischen schlechten Erhaltung, die man in seiner Sammlung nicht haben sollte
Vier der fünf Kurzgeschichten sind in Ullsteins langlebiger Reihe Science Fiction Stories herausgekommen. Diese Reihe wurde erstmals 1973 publiziert und hat 1982 mit der Nr. 92 ihr Ende gefunden. An den letzten drei Ausgaben hat noch Michael Nagula mitgearbeitet, der sich später u.a. bei Heyne um Dick bemüht hat.
In Ullsteins Anthologie Brennpunkt Zukunft ist dann 1984 noch Eine Kleinigkeit für uns Temponauten herausgekommen, übersetzt offenbar vom nicht ganz unbekannten Denis Scheck, der später noch für Haffmans Augen auf! [The Eyes Have It] in Erinnerungen en gros (1991) übersetzt hat.
Die Clans des Alpha-Mondes und Die Zeit: Auf Gegenkurs
Die zwei bei Ullstein erschienenen Romane von Philip K. Dick: Die Clans
des Alpha-Mondes
und Die Zeit: Auf Gegenkurs, beide von 1988
Der Roman Die Clans des Alpha-Mondes [Clans of the Alphane Moon] erschien 1988 als Neuübersetzung von Ronald M. Hahn, der vorher bereits Rezensionen von Romanen von Dick veröffentlicht hatte. Ullstein brachte auch Die Zeit: Auf Gegenkurs [Counter-Clock World] im gleichen Jahr als Neuübersetzung durch Thomas Ziegler heraus, der damit eine weitere der gekürzten Goldmann-Ausgaben kassierte. Ziegler hatte von Dick vorher bereits einige Romane übersetzt, u.a. die Valis-Trilogie. Beide haben dann noch eine eigene recursive Kurzgeschichte in Uwe Antons Willkommen in der Wirklichkeit beigetragen. Man trifft eben die gleichen Dickköpfe immer wieder. Beide Romane sind danach nicht noch einmal erschienen. Heyne hatte die Clans unter dem Titel Auf dem Alphamond im Programm angekündigt, diesen aber - wie ein paar andere - nie herausgebracht.
Erwähnenswert sind zwei weitere Bücher von Ullstein: Kreuzweg der Zeit von Andre Norton ist 1976 die erste deutsche Ausgabe dieses Buches mit der korrekten Angabe des Autoren, nachdem es vorher zweimal als Werk von Philip K. Dick ausgegeben worden war. Ausserdem ist 1984 der Philip K. Dick gewidmete Roman Rubikon von Michael Iwoleit herausgekommen, der Thema und Stil von Dick aufnimmt.
Bei Ullstein ist keinerlei Sekundärliteratur erschienen.
Beim Erwerb von Ullstein-Taschenbüchern des entsprechenden Alters sollte man unbedingt auf die Qualität achten. Es gibt sehr viele Mängelexemplare, ausserdem sind die Klebebindungen oft brüchig, nach persönlichem Empfinden scheinen diese Bücher insgesamt schlecht gealtert zu sein. Exemplare überstehen ein Lesen dieser Tage oft nicht mehr gut! Finden lassen sich die Anthologien sonst leicht und sehr günstig, die Romane sind für Taschenbücher dieser Art etwas teurer, vermutlich weil es keine neueren Ausgaben gibt.
Die vollständige Bibliographie der Bücher des Ullstein Verlags mit Beiträgen von Philip K. Dick findet sich auch hier in diesem Blog.