Samstag, 26. Januar 2019

Wie die Zeit vergeht

Auch 2019 gibt es neue Ausgaben von Philip K. Dick in der Klassik-Reihe bei Fischer. Vom Verlag für den 23. Januar angekündigt ist Zeit aus den Fugen [Time Out of Joint]. Wir finden es in der Übersetzung von Barbara Krohn und Gerd Burger, in der es ursprünglich bei Haffmans im Jahr 1995 erschienen ist. Gefunden habe ich es allerdings schon am 19. Januar in der Filiale einer Kette und gekauft bei meinem freundlichen Buchhändler am Ort am 21. Januar. Und schliesslich steht im Impressum Februar 2019. Das macht den Eintrag im Katalog nicht einfacher.
Zeit aus den Fugen mit dem üblichen, langweiligen Cover von Fischer (2019) -
der aktuelle Band von Philip K. Dick in der Reihe Klassik
Die Übersetzung von Time Out of Joint war natürlich das erste richtige Buch von Dick, das in Deutschland erschienen ist. Nach einigen als Heftromanen erschienen Werken von Dick ist dieser Roman unter dem Titel Zeit ohne Grenzen schon 1962 als Leihbuch erschienen, also im festen Umschlag, übersetzt von Heinz Zwack (dieser Blog berichtete bereits darüber). Es folgte 1978 eine Neuübersetzung von Tony Westermayr bei Goldmann mit einer beim Umschlagbild abweichenden zweiten Auflage 1985. Auch Haffmans leistete sich 1995 dann eine Neuübersetzung, die Heyne 2002 für die Werkedition in Grün übernahm und die wir hier eben auch bei Fischer finden, mehr in einem früheren Blogeintrag.
Die amerikanische Erstausgabe bei Lippincott (1959) war eines der wenigen Hardcover vom Paperback-Autoren Dick und ist heute nur teuer (wenn auch nicht selten) erhältlich, die folgenden zwei Dutzend englischen Ausgaben sind deutlich günstiger zu erhalten. In Grossbritannien ist es anschliessend gekürzt in drei Teilen im Science Fiction Magazin New Worlds Science Fiction erschienen.
Time Out of Joint wird auch gelegentlich als Vorlage für den Film Die Truman Show (1998) genannt. Die Parallelen in der Geschichte - ein Mann beginnt zu ahnen, dass sich die ganze Welt tatsächlich nur um ihn dreht - sind offensichtlich, aber selbst der klagefreudige Trust sah hier offenbar keine Chance eine Verletzung seiner Rechte nachzuweisen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob jede Idee, die sich mit dem Thema Realität beschäftigt, immer originär nur von Dick sein kann. Und auch Dick hat sich hier und dort bedient - dazu vielleicht später einmal mehr.
Mit dieser Fischer-Ausgabe können wir nun ein kleines Jubiläum feiern, Fischer hat vor knapp fünf Jahren, 2014, begonnen Philip K. Dick in der Reihe Fischer Klassik herauszugeben (allerdings erst im Juni, wir werden das dann noch mal aufgreifen). Dieser Band ist nun der 18., der seitdem erschienen ist, nicht alle in der Reihe Klassik, einige auch in der allgemeinen Taschenbuchreihe, soweit sie mit den Amazon-Verfilmungen zu tun haben.
Time Out of Joint ist in Grossbritannien zunächst gekürzt als Serial in
drei Teilen im Magazin New Worlds Science Fiction erschienen, in den
Ausgaben 89 bis 91 aus den Jahren 1959 und 1960; die gezeigten Exemplare
haben leider einen unschönen Wasserschaden am Rücken - caveat emptor!
Über alle Freude, dass Fischer die Reihe fortsetzt, muss etwas Kritik erlaubt sein: Warum wählt Fischer diese abstrakten und dabei unattraktiven Umschlagbilder? Gewiss, auch die Werkedition bei Heyne und - man darf sich hier ruhig am Weltstandard messen und internationale Verlage betrachten - Mariner und Orion wählen fast ähnlich einfallslose Cover für Dick. Aber Fischer zeigt uns doch selbst, dass es besser geht! Die acht Ausgaben von Charles Bukowski, ebenfalls in der Reihe Klassik herausgekommen, sind wirklich sehr schön gemacht, mit ästhetischen und ausdrucksvollen Bildern. Hätte man Philip K. Dick das nicht auch gönnen können?
Kaufen sollte man sich dieses Buch bitte beim lokalen Buchhandel! #SupportYourLocalBookstore
Die ISBN ist 978-3-596-90695-6 (aber die braucht man nicht zum Bestellen) und die Webseite des Fischer Verlags ist hier. Und natürlich gibt es auch ein E-Book, das sei hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt.
Als Web-Tipp sei hier mal wieder an die Seite PhilipKDickFans erinnert, mit hervorragenden Artikeln zur Entstehung der Romane und Kurzgeschichten, auch zu Time Out of Joint. Und man kann sich auch eine Kritik der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zur Ausgabe von 1995 ansehen, auch wenn der Autor seine Probleme mit Dicks Biographie hat - was auch immer 2-3-74 für Dick war, es war sicher nicht nur ein Gerücht des Verlags.
Auf der Verlagsseite zum Fischer Verlag hier im Blog finden sich, wie immer, alle Ausgaben von Philip K. Dick bei Fischer mit ausführlichen bibliographischen Daten. In der letzten Zeit wurden einige Angaben zu neueren Auflagen ergänzt. 

Samstag, 19. Januar 2019

บุรุษปราสาทฟ้า

Einen weiten Weg hat der letzte Zugang zur Sammlung hinter sich, gerade noch zu Weihnachten hat sie es geschafft. Die thailändische Ausgabe von Philip K. Dicks Das Orakel vom Berge, im Original und auf Amazon The Man in the High Castle, habe ich tatsächlich in Thailand bestellt, anders ging es nicht.
บุรุษปราสาทฟ้า
Die thailändische Ausgabe von Das Orakel vom Berge von Philip K. Dick
Gefunden habe ich das Buch bei WorldCat, ich suche dort regelmässig nach neuen internationalen Ausgaben. Offenbar hat die Amazon-Serie auch in Thailand dazu geführt, dass eine Übersetzung des Romans in der Landessprache erscheint.
Das Orakel vom Berge ist der vierte Roman von Dick, der auf Thailändisch erscheint. 1982 ist - natürlich - zuerst Blade Runner erschienen, dann der Irrgarten des Todes [A Maze of Death] (1984) und Die Zeit: Auf Gegenkurs [Counter-Clock World] (1985). Später, 1996 und 1997, sind die ersten beiden Bücher noch einmal in neuen Ausgaben erschienen. Die aktuelle Ausgabe ist also die sechste auf Thailändisch, zumindest soweit meine Recherchen das ergeben haben - und Recherchen sind nicht einfach, da Thailändisch in einer eigenen Schrift geschrieben wird, für die es nicht einmal eine eindeutige Transliteration gibt. Im Original sehen die Titel dann so aus:
  • Blade Runner: ตามล่ามนุษย์หุ่นยนต์ (1982 und 1997)
  • Irrgarten des Todes: วงกตมรณะ (1984 und 1996)
  • Die Zeit auf Gegenkurs: พิภพย้อนเวลา (1985)
  • Das Orakel vom Berge: บุรุษปราสาทฟ้า (2018)
Bestellen konnte ich bei SE Education, eine der Seiten die auch ins Ausland liefern - und bei denen man aus dem Ausland bezahlen kann - und die dabei hinlänglich seriös aussah. Wie bei solchen Bestellungen üblich, überschritten die Portokosten den Warenwert erheblich, ich habe daher gleich zwei Bände bestellt. Vielleicht findet sich ja jemand, der eine ... vietnamesische oder persische Ausgabe zum Tauschen hat ... oder so.
Eine Liste aller Sprachen, in die Philip K. Dick übersetzt ist, findet sich hier im Blog.

Samstag, 12. Januar 2019

So wird es (vielleicht) 2019

Mal sehen, was 2019 für Philip K. Dicks Fans bringt
Im diesem Jahr ist die Evaluierung einer neuen Plattform für diesen Blog das grösste Thema. Nach der etwas schockierenden Schliessung von Google+ muss ich mich der Realität stellen und einsehen, dass Google die Software auf der dieser Blog läuft, Blogger, seit Jahren vernachlässigt. Ein bekannter Fehler (die Erfassung eigener Seitenaufrufe für die Statistik) ist seit Jahren nicht gelöst, obwohl die Lösung nicht aufwändig erscheint, das ist nur ein Indiz. Blogger ist nicht mehr in die Jahre gekommen, es vergammelt schon. Ein kompletter Umzug auf Wordpress ist aber wohl entsetzlich aufwändig, zumal ich mich nicht endlos mit der Technik beschäftigen möchte. Das nächste Jahr wird eine Lösung finden. Schau'n wir mal.
Aufgeschoben haben sich offenbar die Auswirkungen des Brexit. Besser kann es beim Versand aus dem Vereinigten Königreich nicht werden, also wird es wohl schlechter ... das Porto wird steigen, ob der Zoll dazwischenkommt, werden wir sehen, aber die nächsten drei Jahre bleibt hoffentlich alles beim Alten. Der Sammler englischer Literatur muss hoffen, dass es danach nicht zu schlimm wird - und bis dahin vom niedrigen Pfund profitieren.
Beim Kerngeschäft sehen wir, dass Fischer für 2019 immerhin wieder zwei deutsche Neuausgabe angekündigt hat. Nicht im Februar, wie in den vorigen Jahren, sondern schon am 23. Januar soll Zeit aus den Fugen [Time Out of Joint] erscheinen, kann man bei Fischer lesen. Und am 26. Juni kommt als 20. Band von Dick bei Fischer die Neuübersetzung von Blade Runner heraus, über die hier bereits berichtet wurde, nun auch in der Fischer Klassik Reihe als Taschenbuch. Es hat ein auffälliges Umschlagbild, das man bei Fischer schon betrachten darf. Hoffen wir, dass es dann auch im folgenden Jahr bei Fischer weitergeht ...
Englische Neuerscheinungen von Dick sind noch nicht (wirklich) angekündigt, nur ein bereits mehrfach verschobenes Hardcover von The Man in the High Castle bei Gollancz - vielleicht wird es dieses Jahr was.
Bemerkenswert ist aber das Buch Philip K. Dick - A Comic Biography, das Mitte Januar herauskommt. Das französische Original Phil: Une vie de Philip K. Dick von Laurent Queyssi und dem Illustrator Mauro Marchesi ist die bereits vor einem Jahr, im Januar 2018 erschienene Biographie von Dick in der Form eines Comics, der die bekannten Szenen aus Dicks Leben bebildert - das Schreckensgesicht am Himmel, den Einbruch, den goldene Fisch usw. Sicher etwas für die Sammlung in der Kategorie recursive. Und natürlich ist es kein Zufall, dass ein Comic über das Leben von Philip K. Dick aus dem Land kommt, das Comics ernst nimmt und Philip K. Dick liebt.
International wird man wohl wieder einige Handvoll Ausgaben erwarten - lassen wir uns von Ausgaben in neuen Ländern und Sprachen überraschen.
Und wenn das nächste Jahr auch eher ruhig aussieht, es gibt immer Überraschungen - und das Streben des Sammlers ist eh' meist rückwärts gewandt: In den Ausgaben der Vergangenheit wird sich noch viel Neues finden lassen. Viel Erfolg beim Sammeln!