Samstag, 20. Januar 2018

Was sonst noch in Wetzlar war ...

Galactic Pot-Healer, Gollancz (1971) mit einem Stempel von SMLA, der
Scottt Meredith Literary Agency in New York, Dicks Agenten
Bei meinem Besuch in der Phantastische Bibliothek in Wetzlar (der zugegebenermassen schon wieder etwas zurückliegt) war mein Fokus auf den Fanzines. Ich habe von der Primärliteratur dort wenig erwartet - meine Sammlung ist da relativ vollständig. Am Schluss habe ich im Untergeschoss doch einmal einen kurzen Blick riskiert, dort ein ganzes Regal mit Büchern von Philip K. Dick gefunden und in der (zu) kurzen verbleibenden Zeit auch ein paar interessante Funde gemacht.
Vorhanden war u. a. eine Ausgabe vom 1971 von Galactic Pot-Healer in der gebundenen Ausgabe aus der gelben Reihe von Gollancz. Kein wirklich ganz seltenes Buch und eigentlich keiner weiteren Erwähnung wert, wenn es nicht von der Scott Meredith Literary Agency gestempelt wäre. SMLA war Dicks erste und langjährige Agenten, dieser spezielle Stempel ist also - anders als die üblichen Bibliotheksstempel etc. - ein wahrlich interessanter Fund. Man kann annehmen, dass es von Dicks Agenten als Rezensionsexemplar oder ähnliches verschickt worden ist - der Stempel zeugt von einer spannenderen Geschichte als sie die meisten Exemplare hatten. Als Sammler sollte man das wertschätzen können.
Dieses Exemplar ist natürlich auch von der Phantastischen Bibliothek gestempelt und hat daher seinen Wert für den Sammler fast gänzlich eingebüsst - aber es dient hier höheren Zwecken, das sollte man auch als Sammler anerkennen.
Die gelben Gollancz-Ausgaben sind - ungestempelt - nicht ganz billig. Ich erinnere mich auch bei antiquarisch angebotenen Büchern schon den Hinweis "gestempelt von seinem Agenten" gesehen zu haben - einmalig ist dieser Fund also nicht, aber so etwas einmal selbst zu sehen, ist schon schön. Auch wenn man es nicht mitnehmen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen