Samstag, 24. Oktober 2015

Zurück zur Schule...

Aufrisse 1 (1973) von Schöningh
Die Schulzeit war nicht unbedingt Philip K. Dicks glücklichster Lebensabschnitt, aber wirklich glückliche Lebensabschnitte waren bei Dick wohl auch selten.
Dicks Werk hat schon länger Einzug in die Hochschulen gehalten, in Deutschland auch in die Schule. In dieser Kategorie gibt es derzeit rund neun Bücher.
Bereits im Jahr 1973 erscheint seine Kurzgeschichte Der Bunker in einem Lesebuch für die 5. und 6. Klasse im bekannten Schulbuchverlag Schöningh; Aufrisse 1. Band hat die ISBN 3-506-25510-X. Neben insgesamt 127 Texten von u.a. Bradbury, Brecht, Clarke und Disney, Luther und Twain steht dieser Text in der Textgruppe Science Fiction. Allerdings ist dieser Text auch der letzte Text von Dick, der in deutscher Übersetzung in einem Schulbuch erschienen ist.
Als englischsprachiger Autor sind noch einige seiner Texte im Original erschienen. 1983 erscheint in der Reihe Fremdsprachentexte Science Fiction Stories I. Das Heft enthält Impostor, in der Standardausgabe, d.h. den Sämtlichen Geschichten von Zweitausendeins, ist das mit Hochstapler übersetzt. Die Geschichte hat die üblichen Vokabelhilfen. Angefügt ist noch ein Nachwort mit kürzeren Texten zu Autor und Werk. Enthalten sind auf den 151 Seiten vier weitere Geschichten, von Asimov, Ballard, Bester - und De Graw. Science Fiction Stories I ist bei Reclam unter derselben ISBN (3-150-09156-X) in verschiedenen - mindestens drei - Ausgaben erschienen, die sich im Titelbild unterscheiden. Die zweite und dritte Ausgabe sind 1995 und 2000 erschienen.
Science Fiction Stories I von Reclam in den Ausgaben von 1983, 1995 und
2000 (mit schlechter Darstellung der Farben)
Für den Sammler ist das nicht ganz einfach, weil diese Hefte zwar viel angeboten werden, aber fast immer mit einem Standardbild, nicht mit einem Foto des Exemplars, das angeboten wird. Und die bibliographischen Angaben sind auch nicht ganz einfach zu lesen und daher meist falsch angegeben. Man sollte daher ggf. nachfragen, wie das Titelbild aussieht.  
Reclams Classic Science
Fiction Stories (2003) mit
Bild
Wohl 2003 wird eine komplett neue Ausgabe aufgelegt, unter dem geänderten Titel Classic Science Fiction Stories. Die auf 311 Seiten deutlich vergrösserte Ausgabe enthält jetzt fünf zusätzliche Geschichten aus dem zweiten Band der Science Fiction Stories und hat sich von De Graw getrennt - das kann man wohl verstehen, handelt es sich doch nicht gerade um einen klassischen Autoren. Auch von diesem Buch gibt es eine weitere Ausgabe, die kein Bild auf dem Titelbild hat.
Viewfinder von Langenscheidt (2006) 
und Klett (2014)
2006 ist bei Langenscheidt Viewfinder Literature: Science Fiction Stories mit dem Label Englisch Language Teaching erschienen.  Das Buch enthält The Exit Door Leads In mit einer kurzen Einführung über Dick. Auch wenn das Buch (fast) komplett Englisch ist, ist es doch mit einer deutschen ISBN in einem deutschen Verlag herausgekommen und damit klar Teil einer deutschen Sammlung. Nachdem Langenscheidt den Bereich Erwachsenenbildung und Schule 2012 an Klett verkauft hat, ist das Buch 2014 noch einmal mit neuer ISBN und neuem Einband, aber altem Titel neu erschienen. Auch der Markenname Langenscheidt wird weiter auf dem Buch geführt. Dieses Buch ist noch erhältlich. Die ältere Ausgabe ist, aus ähnlichen Gründen, wie bei den Reclam Ausgaben, etwas schwerer zu finden. Der höhere Verkaufswert führt aber dann doch dazu, dass es gelegentlich Originalbilder zu sehen gibt.
Als jüngster Beitrag von Dick im Bildungsbereich kommt 2009 Science Fiction Stories: Advanced Level. Lektürensammlung in der Macmillan Literature Collection aus dem Hueber Verlag hinzu. Dieses Buch enthält We Can Remember It for You Wholesale, das immerhin schon zur Grundlage von zwei Filmen wurde. Auch dieses Buch ist noch erhältlich.
Mapping Philip K. Dick ist eine schöne Darstellung von Orten, an denen Philip K. Dick gelebt und gewirkt oder die er besucht hat, auch der diversen Schulen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen