Samstag, 5. Dezember 2015

Der neueste Fang

In der letzten Woche ist mir ein Fang ins Netz gegangen, den ich allerdings noch nicht vollends an Land ziehen konnte. Nachdem Fischer 2014 in zwei Staffeln, einmal im Frühjahr vier und dann im Herbst drei Bände, und 2015 im Frühjahr noch einmal drei Bände der Philip K. Dick Ausgaben hat folgen lassen, wird die Serie im Frühjahr 2016 laut Verlagsinformationen mit drei weiteren Bänden fortgesetzt:
  1. Ein kleines Trostpflaster für uns Temponauten. 15 Stories. Mit einem Nachwort von Jonathan Lethem. 448 Seiten. 11.99 €
  2. Irrgarten des Todes. 240 Seiten. 9.99 €
  3. Nach der Bombe. 320 Seiten. 10.99 €
Ein bisschen Vorfreude auf diese drei Bände darf schon sein. Irrgarten des Todes und Nach der Bombe werden vermutlich wenig Neues bieten, es handelt sich wohl um Neuauflagen der Ausgaben aus der - nach 16 Bänden abgebrochenen - Werk-Ausgabe von Heyne. Zumindest handelt es sich wohl nicht um Neuübersetzungen, Yoma Cop bzw. Friedrich Mader sind als Übersetzer angegeben, die auch die Heyne-Ausgaben erledigt haben. Man kann erwarten, dass es sich um die von Alexander Martin überarbeitete Übersetzung des Irrgarten des Todes handelt. 
Total Recall Revisited (2014), der 
Start der Reihe bei Fischer
Es steht aber zu befürchten, dass Nach der Bombe sein Nachwort von Jonathan Lethem verloren hat, so wie einige Fischer-Ausgaben entsprechende Zusätze verloren haben. Möglicherweise ist es aber in Ein kleines Trostpflaster für uns Temponauten gewandert. Diese Kurzgeschichtensammlung ist vermutlich eine reduzierte Version von Der unmögliche Planet von Heyne (2002), der immerhin auf 832 Seite 30 Geschichten enthält. Nachdem Total Recall aus der ersten Staffel von 2014 bereits 12 Geschichten, wohl die Highlights aus Der unmögliche Planet enthält, folgen jetzt wohl die übrig gebliebenen - minus drei. Wobei dieser Rest auch nicht schlecht ist... was allerdings dem Leser dieser Seite egal sein dürfte. 
Der an Dick interessierte Leser hat wohl die günstige und in der dritten Auflage erhältliche Gesamtausgabe von zweitausendeins und dem Sammler ist's egal. Für den Dick-Gelegenheitsleser ist das noch lieferbare Total Recall Revisited wohl attraktiver, wenn Trostpflaster denn wirklich den Rest von Der unmögliche Planet enthält, zumal es auch noch zwei Euro weniger kostet. In den Regalen der Buchhandlungen werden sich im April 2016 aber wohl die neuen Bände befinden... und man darf hoffen, dass häufig zugegriffen wird. Vielleicht bringt Amazons The Man in the High Castle ja neue Leser für Dick. Sollte das so sein, hat Fischer mit dem Das Orakel vom Berge ja Das Buch zur Serie im Angebot - und darüber hinaus fast alle lieferbaren Ausgaben von Dick. Bei Heyne gibt es nur noch Die Lincoln-Maschine und den Sammelband Blade Runner, Ubik, Marsianischer Zeitsturz, der natürlich formidabel ist und für 14 Euro ein wohl ungeschlagenes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
Den Überblick über alle 14 erschienen Bände gibt es auf der Verlagsseite. Und 14 Bände sind es natürlich, weil Fischer bereits 1974 mit Joe von der Milchstrasse einen frühen Beitrag zu Dicks Ausgaben geliefert hat. Hoffen wir jetzt, dass es die drei Bände auch in die Presse und dann - am besten pünktlich zum 27. April - in die Läden schaffen; wie im vorigen Blogeintrag gezeigt, hat nicht jeder vom Verlag angekündigte Titel das geschafft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen