Samstag, 23. Juni 2018

Lange nicht gesehen


Im Zeitalter des Internets sind für den Sammler von Science Fiction Literatur, auch der von Philip K. Dick, fast alle gewünschten Ausgaben fast jederzeit verfügbar. Das gilt so meist auch für die teuren Ausgaben (der hohe Preis belebt hier den Markt). Begrenzender Faktor ist hier nur die Verfügbarkeit von Geld. Bei den wirklich seltenen Exemplaren gibt es zwei Kategorien: Die sehr teuren, bekannten und legendären Sammlerausgaben, die aus verschiedenen Gründen selten, knapp und teuer sind, frühe gebundene Erstausgaben zumeist. Bei Dick sind das im Deutschen einige Ausgaben von Edition Phantasia und im Englischen etwa der umbenannte The Philip K. Dick Omnibus von Gollancz (nicht der etwas weniger seltene von Sidgwick & Jackson).
Deus Irae von Sphere (1979)
Deus Irae von Philip K. Dick und Roger Zelazny in einer
zumindest wenig häufigen Ausgabe von Sphere
Es gibt aber auch die heimlichen Raritäten, Ausgaben, denen man nicht ansieht, das sie schwer zu finden sind, bei denen nichts darauf hinweist, wie schwer sie zu finden sind.
Ein solche Ausgabe ist mir jetzt wohl ins Netz gegangen. Als ich diese, in der Sammlung noch fehlende Ausgabe von Deus Irae gesehen habe, war sie wegen ihres günstigen Preises (Versand aus Deutschland!) sowieso schon interessant. Diese spezielle Ausgabe von Sphere aus dem Jahr 1979 (laut Precious Artifacts, das Impressum sagt Published ... 1978), ist allerdings nach meinen persönlichen Erfahrungen ziemlich selten, vielleicht sogar ausserordentlich selten. Selbst Bilder davon sind im Internet schwer zu finden, The Philip K. Dick Bookshelf hat eines, bei der Internet Speculative Fiction Database fehlt die Ausgabe.
Tatsächlich ist es nicht leicht, einen Preis für solche Ausgaben zu ermitteln. Es gibt wenig Fundstellen über Preise im unteren Preissegment - über hohe Preise finden sich gelegentliche Nennungen im Internet wie z. B. Auktionsergebnisse. Die Bibliographien machen in der Regel wenig Aussagen. Nur in Precious Artifacts finden regelmässig Aussagen über sehr hohe Preise, aber auch seltene Exemplare. Hier steht über Deus Irae, dass both the 1978 and 1979 Sphere editions are quite rare. Für die Ausgabe von 1978 kann ich das allerdings nicht nachvollziehen, sie ist in grosser Zahl günstig erhältlich, für die von 1979 fühle ich mich bestätigt.
Ein besonderes Problem dieser Ausgabe für Sammler und Anbieter ist, dass Sphere die ISBN (0-7221-2983-1) nicht nur für die Ausgabe von 1979 verwendet hat, sondern auch für die von 1982 mit einem Titelbild Edwards Cover und die von 1988 mit einem Titel von Peter Gudynas.
Es gibt weitere einzelne Taschenbuchausgaben geben, die relativ unauffällig quite rare sind.  Ich habe, auch mit Hilfe von Precious Artifacts für mich begonnen für einzelne Bücher Marktpreise zu ermitteln und dabei auch die Breite des Angebots betrachtet und einige weitere Kandidaten ermittelt, nach denen ich jetzt verstärkt Ausschau halte. Insgesamt ist das aber ein recht mühsamer Prozess. Ich denke für mich werden solche Ausgaben leichter sichtbar, wenn die Löcher in der Sammlung weniger werden und weniger Ausgaben betrachtet werden müssen.
Die einzige deutsche Übersetzung von Deus Irae ist Der Gott des Zorns von Bastei-Lübbe (1979), zwar ein Single, es gibt keine weitere Ausgabe, aber trotzdem leicht und sehr günstig zu finden - wie immer hüte man sich vor Remittenden.
Ein Gefühl für die Preise, die derzeit gezahlt werden, kriegt man, wenn man auf der Bucht nach den beendeten Geboten sucht und nicht auf die Angebote, die noch keinen Käufer gefunden haben. Und das sollte man natürlich in Dicks Heimatland tun, in Deutschland ist das Angebot naturgemäss klein - und ich denke auch die Nachfrage, aber vielleicht irre ich mich ... ?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen